translation missing: de.general.accessibility.skip_to_content

Mindesthaltbarkeitsdaten bei Süßigkeiten und Chips

Gut und lecker hört natürlich nicht beim Mindesthalbarkeitsdatum (MHD) schlagartig auf. Das sagt auch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und hat dafür die informative Website “Zu gut für die Tonne” eingerichtet. Auch lange nach diesem Stichtag schmecken viele verpackte Lebensmittel noch tadellos und sind deswegen zu schade zum Wegwerfen. Da die Aufklärung über das Mindesthaltbarkeitsdatum eher mangelhaft ist und sich eine Wegwerfkultur entwickelt hat, müssen auch wir (aus "Angst" vor negativen Kommentaren, die uns wirtschaftlich beeinflussen könnten) Produkte aus unserem Sortiment nehmen, die das MHD überschritten haben. Produkte, die das MHD fast erreicht haben, werden durch uns gekennzeichnet.

Die ARD stell des Weiteren einige Hersteller unter Verdacht, durch kurze MHD den Nachkauf anzukurbeln. Tatsächlich ist es so, dass die Hersteller nicht verpflichtet sind das MHD so lange wie möglich anzusetzen, sondern das MHD frei bestimmen zu dürfen. Dadurch entstehen skurrile Fälle, wie z.B. Chips, die ab Werk nur 2 Monate “haltbar” sind oder auch Wasserflaschen mit 6 Monaten-MHD.
Quelle: https://www.daserste.de/information/ratgeber-service/der-beste-deal/mindesthaltbarkeitsdatum-102.html

Stark zuckerhaltige Lebensmittel (Bonbons, Kaugummi, Fruchtgummi etc.) sind fast unbegrenzt haltbar, sofern sie kühl und trocken gelagert werden. Auch Schokolade hält sich weitaus länger als ein Jahr. Schokolade, die durch kurzfristig zu warme Lagerung grau geworden ist, schmeckt unverändert. Dies kann besonders im Sommer bei Übergabe der Bestellung an die DHL nicht zu 100% vermieden werden. Auch im Winter wenn der Nachbar das Packet an nimmt, haben wir schon Zwischenfälle von Fußbodenheizung und zu warmer Lagerung erlebt.

Chips schmecken auch Wochen nach dem Stichtag wunderbar und sind knusprig - sofern sie trocken und kühl gelagert wurden und die Verpackung unbeschädigt blieb. Für lange Haltbarkeit sorgt alleine schon der erhöhte Salzgehalt der Knabbereien.

Eine weitere Herausforderung für uns ist natürlich auch die Beschaffung der Ware (lange Transportwege) sowie andere Auffassungen des MHD je nach Land. So sind in den USA zum Beispiel die “Best by dates” kein richtiges “Mindest”- Haltbarkeitsdatum, sondern eher eine Empfehlung, wie lange das Produkt noch am besten schmeckt. Es soll nach Ablauf des “Best by” Datums noch lange haltbar sein.
Quelle: Food and Drug Administration - FDA https://www.fda.gov/downloads/food/resourcesforyou/consumers/ucm529509.pdf

Ähnlich sieht das ganze bei unseren britischen Nachbarn aus. Dort wird in 2 Kategorien unterteilt, "Use by" und "Best by": Bei "Use by" (Aufbrauchen bis), handelt es um das Datum, bis wann eine Ware spätestens Aufgebraucht werden sollte, da der Verzehr einiger Produkte ggf. zu gesundheitlichen Schäden führen könnte. Dies ist meistens der Fall bei Frischware wie Fisch oder Fleisch. In Deutschland ist dies mit dem Verbrauchsdatum gleichzusetzen. Das "Best by" Datum (am besten bis), besagt eigentlich nur, bis wann der Hersteller die optimale Qualität seines Produktes garantiert. Schlecht ist es aber nicht.
Quelle: https://www.food.gov.uk/safety-hygiene/best-before-and-use-by-dates